Berufungsvortrag Ingenieurgeodäsie

Am Montag, dem 22.5.2017, 14:00-15:00, findet im Seminarraum 121 ein öffentlicher Berufungsvortrag mit anschließendem öffentlichem Hearing im Berufungsverfahren "Ingenieurgeodäsie" statt:

Univ.Prof. Dr.-Ing. Hans-Berndt Neuner
Methodische Beiträge zur raum- und zeitkontinuierlichen Modellierung in der Ingenieurgeodäsie
Inhalt dieses Vortrages sind methodische Entwicklungen von Messmodellen und Modellen der Geodäsie, die einen Einsatz raum- und zeitkontinuierlicher Messverfahren für Aufgaben der Ingenieurgeodäsie unterstützen. Messmodelle dienen der Korrektion, Reduktion oder Quantifizierung der Unsicherheit unmittelbarer Messergebnisse. Modelle der Geodäsie beziehen sich auf die integrierte Auswertung heterogener Beobachtungstypen, mit dem Ziel primäre Zielgrößen wie Positionen, Orientierungen oder geometrische Formen sowie zugehörige Unsicherheitsmaße zu schätzen. Stellvertretend für die Messmodelle wird ein entwickeltes Verfahren zur Quantifizierung des Einflusses der Geometrie und der Materialeigenschaften auf die reflektorlose Distanzmessung scannender Totalstationen präsentiert. Daraus abgeleitete Größen können die Grundlage für die Berücksichtigung dieses Einflusses in raumkontinuierlichen Modellen der Geodäsie darstellen. Repräsentativ für Letztere wird auf einen raum-zeitkontinuierlichen Kollokationsansatz eingegangen, bei dem der Trendanteil mit Hilfe von B-Splines beschrieben wird. Der Fokus liegt auf die Präsentation eines innovativen Verfahrens zur Lösung der Modellselektionsaufgabe, die in der Bestimmung der Anzahl der Kontrollpunkte dieser geometrischen Strukturen besteht. Zeitkontinuierliche Modelle sind im Kontext der Pose-Bestimmung kinematischer Multi-Sensor-Systeme behandelt. Methodische Grundlage bildet die Kalman-Filterung. Es werden Aspekte der Parametrisierung der Systemgleichung, des Schätzmodells sowie der Qualitätsanalyse und -verbesserung der Messgrößen am Beispiel eines fahrbaren Roboters und der Mobile-Indoor-Navigation behandelt. Ansätze zur zukünftigen Weiterentwicklung der vorgestellten Methoden runden den Vortrag ab.

Methodological Contributions to the Space- and Time-continuous Modelling in Engineering Geodesy
This talk deals with methodological developments of measurement models and models of geodesy that sustain the use of space- and time-continuous measurement methods for tasks of engineering geodesy. Measurement models are used to correct, reduce and assess the uncertainty of measurement results. Models of geodesy refer to the integrated processing of heterogeneous observables aiming the estimation of primary target measures like position, orientation or geometric form as well as of their corresponding uncertainty. A novel approach to quantify the joint influence of geometry and the object’s material properties on the reflectorless distance measurement results of scanning total stations is treated representatively for the measurement models. Obtained measures can be used to account for this influence in the models of geodesy. The latter are represented by a space- and time-continuous collocation model whose trend component is described by B-Splines. The focus is set on an innovative approach to solve the model selection task that consists in estimating the number of control points of the geometric structures. Time-continuous models are handled in the context of pose determination of cinematic multi-sensor-systems. The Kalman filter forms the methodological basis. Topics like the parameterisation of the system equation, the estimation model as well as the quality analysis and improvement of the measurements are discussed for a skid-steered robot and the mobile-indoor-navigation. Ideas for the future development of the introduced methods conclude this talk.

Hinweis: Formal muss dieser Termin noch durch die Berufungskommission offiziell bestätigt werden. Theoretisch ist somit noch eine kurzfristige Absage möglich.

04.05.2017
Category: Announcements, Engineering Geodesy