EODC im BMWFW

Das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft lädt im Rahmen der Reihe „Aus den Leistungsvereinbarungen“ zur Präsentation des 2014 gegründetenEarth Observation Data Centre for Water Resources Monitoring“ ein.

Im April 2014 wurde Sentinel-1A gestartet, der erste Satellit des Europäischen Erdbeobachtungsprogrammes Copernicus.

Die Technische Universität Wien und die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik haben dieses Zentrum im Mai 2014 mit Unternehmenspartnern gegründet, um die Satellitendaten riesengroßen Umfangs speichern und der Wissenschaft zugänglich machen zu können.

Diese Datenmengen lassen sich mit gewöhnlichen Computern nicht mehr sinnvoll bearbeiten, die ständige Neuverarbeitung der Daten ist nur mit großen Computerclustern möglich.

Daher wird das neue Datenzentrum an Österreichs größten Computer, den VSC (Vienna Scientific Cluster) angebunden.

In den nächsten Jahren kann so auf dem Arsenal-Gelände im Science-Center der TU Wien ein international bedeutendes Zentrum für Klimadaten-Speicherung und Berechnung entstehen.

**

Vertreter der Technischen Universität Wien werden erklären, wie hier Big Data für die Klima- und Umweltforschung verarbeitet wird.

Zeit: 16. März 2015, 17h
Ort: Freyung 3, 2. Stock

Details zum Programm und zur Anmeldung auf der BMWFW-Website.

**

Einen kurzen Überblick über das EODC bietet der EODC Teaser auf YouTube.

 

 

17.02.2015
Category: Announcements, Remote Sensing